In der europäischen Hauptstadt Brüssel fand im September der Internationale Konvent des OSMTH Paris statt. 17 Nationen kamen zum alljährlichen weltweiten Treffen zusammen, bei dem diesmal acht Postulanten des belgischen Großpriorats als Damen und Ritter aufgenommen wurden. Das deutsche Großpriorat war mit einer Delegation vertreten, der Großprior Dr. Robert D. Fazzio, Regionalprior West Prof. Dr. Reinhard Latza, Komturin Elisabeth Fazzio, Komtur Pierre Zarbock und Komturin Silvia Gross angehörten.
 

Nach jahrelanger Planung und Verschiebung durch Corona, ist es uns gelungen auf der Burg Querfurt unsere OSMTH Ausstellung zu installieren.

An der Ausstellung werden mehrere Ritterorden teilnehmen. Unser OSMTH genießt hohes Ansehen bei den anderen Orden und wir sind froh, dass wir an dieser Ausstellung teilnehmen dürfen. 

Am 25.06.2022 fand in der Marienkapelle im Campus Nobel in Saarwellingen eine Knappenweihe der Templer an der Saar statt.

Dank des jahrelangen Engagements der OSMTH Komturei St.Wendel unter der Leitung des Komtur Sven Auriga und Priorat Deutschland West, Prior, Prof. Dr. Reinhard Latza fand endlich wieder eine Knappenweihe mit drei Postulanten im saarländischen Saarwellingen statt. 

Vom 27. bis 29. Mai 2022 fand in Saarbrücken die jährliche Investitur des Ordo Balliolensis statt. Höhepunkt war am Samstag die sehr bewegende Investitur der neuen Ritter des Ordens in der Kirche. Nach alter Tradition und Zeremonie wurden die neuen Ritter in den Ritterstand erhoben.

Seit einiger Zeit unterstützen die Komtureien Regensburg und Konstanz die Ukrainehilfe von Space-Eye durch Waren- und Geldspenden sowie Mitarbeit und Beratung. Komturin Silvia Gross arbeitet seit Kriegsbeginn im Regensburger Organisationsteam als Koordinatorin für Kontakte nach Odesa mit; Komtur Pierre Zarbock fungiert als Sicherheitsberater für die Lage in der Ukraine, insbesondere im Hinblick auf den Kriegsverlauf und daraus resultierende Gefahren und Herausforderungen für die Evakuierungsfahrten aus Odesa in die Partnerstadt Regensburg.

Die deutsche Delegation in Paris.

 

Auch dieses Jahr wieder trafen sich Templerinnen und Templer aus aller Welt in Paris, um der Hinrichtung des letzten Großmeisters des Templerordens, Jacques de Molay, (18. März 1314) auf der Ile de la Cité mit weißen Rosen, die am historischen Ort der Hinrichtung in die Seine geworfen werden, zu gedenken. 200 Schwestern und Brüder aus rund 20 Ländern fanden sich zusammen, um ein Wochenende gemeinsam in Paris aus diesem Anlass zu verbringen. 

Die deutsche Delegation bestand aus Großprior Dr. Robert D. Fazzio, Prior (West) Prof. Dr. Reinhard Latza, Komturin Elisabeth Fazzio (Emmingen), Komturin Silvia Gross (Regensburg), Komtur Pierre Zarbock (Konstanz), Komtur Armin Glötzl (Landshut) sowie den Rittern Helmut Becker (München) und Michael Hierl (Regensburg). 

Wir starteten unsere Weihnachtsfeier mit einem Gottesdienst in der Gnadenkapelle der Erzabtei St. Martin zu Beuron. Im Rahmen dieses Gottesdienstes wurden zwei neue Mitglieder als Knappen in den Orden aufgenommen. Es war ein sehr bewegender Moment für die beiden Postulanten, als sie von unserem Großprior in den Knappenstand erhoben wurden.

Erneut machte sich eine Delegation des deutschen Großpriorats auf den Weg, um an einem internationalen Ereignis des OSMTH teilzuhaben. Vom 29. bis 31. Oktober 2021 fand in Belgiens Hauptstadt Brüssel, zugleich das Herz Europas und verbunden mit einem interessanten Besuch des Europaparlaments, die Amtsübergabe des scheidenden Großpriors Armand Moreau an seinen Nachfolger Bernard Matagne statt.

Zum alljährlichen nationalen Konvent des deutschen Großpriorats trafen sich zahlreiche Damen und Ritter sowie Knappen, Postulanten und Gäste im historischen Nürtingen unweit von Stuttgart. Eine besondere Freude war es auch dieses Mal, dass Großmeister Gérard Willery mit seiner Gattin Sylvia bei uns zu Gast sein konnte. 

Auch das deutsche Großpriorat war beim Internationalen Konvent in Trani durch Großprior Dr. Robert Fazzio, Komturin Elisabeth Fazzio, Komturin Silvia Gross und Komtur Pierre Zarbock vertreten. An die 100 Ordensbrüder- und schwestern kamen in der alten süditalienischen Hafenstadt zusammen, die einst auch historischer Sitz der Templer war.